Archiv der Kategorie: Strategie

Content Curation: Gegen das Rauschen im Web

Das Kuratieren von Inhalten ist eine Taktik des Content Marketing. Einige Hinweise und Erfahrungen, die wir aus mehr als sieben Jahren Content Curation gewinnen konnten.

Screenshot C36daily
Screenshot C36daily

C36daily ist eine Presseschau, die wir seit über 7 Jahren produzieren und werktäglich an rund 10’000 Abonnenten per Mail versenden. 10 bis 15 Beiträge verweisen auf die wichtigsten News und Artikel schweizerischer und internationaler ICT-Publikationen. Fast schon traditionell wählt die Redaktion die Artikel «händisch» aus. Content Curation: Gegen das Rauschen im Web weiterlesen

7 gute Gründe, weshalb du auf Content Marketing setzen solltest

Viele Unternehmen überlegen sich, ihre Kommunikationsarbeit mit Content-Marketing-Strategien zu unterstützen. Das macht in den meisten Fällen Sinn, trotzdem gilt es gut zu überlegen, welche Ziele man erreichen möchte. Wir haben sieben Gründe aufgeführt, weshalb Content Marketing für dich und dein Unternehmen nützlich sein kann.

(Bild: Andreas Mahler bei flickr.com / CC BY)
(Bild: Andreas Mahler bei flickr.com / CC BY)

1. Du wirst besser im Web gefunden.

Wenn du mehr publizierst, produzierst du mehr Material mit deinen Keywords und mehr URLs, die Google indexieren kann. Ist der Inhalt gut und erhalten die Suchmaschinen entsprechende Signale der Nutzer, wird deine Sichtbarkeit in den Suchergebnisseiten steigen. Du wirst besser gefunden. 7 gute Gründe, weshalb du auf Content Marketing setzen solltest weiterlesen

B2B: Drei neue Online-Aufgaben für Sales-Verantwortliche

In B2B-Märkten wird der Verkauf zusehends digitalisiert. Damit ändern sich die Jobs von Sales-Verantwortlichen. Ein Vorschlag für drei neue Aufgaben in der Online-Kommunikation.

Bild: Thomas Mauch
Bild: Thomas Mauch

Der Verkauf in B2B-Märkten verändert sich durch die Digitalisierung seit Jahren dramatisch. Die Käufer haben ihr Informationsverhalten verändert, recherchieren online und treten erst spät mit Verkäufern in Kontakt. Das führt dazu, dass bewährte Verkaufstaktiken wie Telesales viel weniger effektiv sind. Dadurch ändern sich die Aufgaben der Verkaufsabteilungen. Jobs wie Interessenten mit Informationen versorgen oder Cold Calling treten in den Hintergrund.

Das heisst nicht, dass Verkäufer und Verkäuferinnen weniger zu tun hätten. Vielmehr muss sich jedes Unternehmen überlegen, wie die Rolle neu gestaltet wird. Die grundsätzlichen Ziele, insbesondere in der Neukundengewinnung, bleiben die gleichen:

  • Das Unternehmen im Markt sichtbar machen.
  • Das Vertrauen in den Brand und das Unternehmen steigern.
  • Ein Netzwerk in Markt aufbauen und pflegen.

Diese drei Ziele sind Voraussetzung, um neue Leads und Kontakte zu generieren. Mit den Plattformen und Instrumenten der Online-Kommunikation und Social Media lassen sich diese Aufgaben sehr effizient und wirkungsvoll bearbeiten. Ich habe hier drei Vorschläge notiert, um welche Tasks sich Sales-Leute in B2B-Unternehmen heute vermehrt kümmern müssten.  B2B: Drei neue Online-Aufgaben für Sales-Verantwortliche weiterlesen

Berufliches Netzwerken: Da fühlen wir uns dreckig

Ein berufliches Netzwerk aufzubauen und zu pflegen bringt viele Vorteile – trotzdem sträuben sich viele Leute gegen Networking-Events. Weil, wie die Forschung zeigt: Sie finden es unmoralisch.

Bild: Gwaar on flickr.com
Bild: Gwaar on flickr.com

Der Apéro nach dem Vortrag ist das eigentlich Wichtige an einer Veranstaltung. Denn dort knüpft man Kontakte, dort trifft man neue Leute, dort ergeben sich allenfalls zukünftige Gelegenheiten. Vielen, und da gehöre ich ebenfalls dazu, fällt es aber nicht immer leicht: Für mich fühlt es sich häufig etwas berechnend an – es ist nicht besonders nett, fremde Leute mit der Absicht anzugehen, aus der entstehenden Verbindung irgendwie zu profitieren.

Wir müssen die Hände in Unschuld waschen

Forscher der Harvard Business School haben nun nachgewiesen, dass ich da nicht alleine bin: Viele Leute fühlen sich nach beruflichem Netzwerken «schmutzig» und wenig authentisch. «Schmutzig» ist ein Gefühl, dass wir mit Unmoral in Verbindung bringen und das auftaucht, nachdem wir eine Grenze überschritten haben, etwas Ungerechtes oder gar Böses getan haben. Nicht von ungefähr waschen wir die Hände in Unschuld. Berufliches Netzwerken: Da fühlen wir uns dreckig weiterlesen